Bürger für Hohenlimburg und SPD-Fraktion dankten Martin Vieth für Oeger Kunstwerk

Frank Schmidt(links) und Mark Krippner(rechts) bedanken sich herzlich bei Martin Vieth Bild: E. Külpmann

Hohenlimburg. In einem beklagenswerten, unansehnlich beschmierten Zustand befand sich das Buswartehäuschen an der Haltestelle Grote in Oege, direkt gegenüber dem Vereinsheim des TuS. Ein neues Häuschen hätte die Bezirksvertretung 8.000 Euro gekostet, sodass die Verwaltung und einige Kommunalpolitiker bereits über die ersatzlose Entfernung des Unterstandes nachdachten. Nicht so die Bürger für Hohenlimburg und die örtliche SPD, die kurzerhand selbst zu Pinsel und Farbe griffen, um den Wetterschutz in Absprache mit der Hagener Straßenbahn aufzuhübschen. Für die besondere künstlerische Note sorgte danach Martin Vieth, der das berühmte Oeger Krokodil und die ersten Zeilen des Liedes von der Oeger Brücke auf die Rückwand des Wartehäuschens malte. Dafür bedankten sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der BfHo, Frank Schmidt, und SPD-Fraktionschef Mark Krippner beim Künstler vor wenigen Tagen mit geistigen Getränken. Erfreut nahm man zur Kenntnis, dass das Werk die vergangenen Wochen unbeschadet überstanden hat und nicht von Graffitisprayern übermalt worden ist.