Das Aus für die „Oeger Arena“ in der Piepenstockstrasse

Heute hat die SPD Hohenlimburg wieder ein Versprechen eingelöst. Allerdings mit schwerem Herzen.

Abbau der Tore Bild: © DJSCHARFF

Heute hat die SPD Hohenlimburg wieder ein Versprechen eingelöst. Allerdings mit schwerem Herzen.

Aufgrund der nicht enden wollenden Beschwerden bestimmter Personen haben wir heute die Tore des Interimsbolzplatzes an der Piepenstockstraße wieder abgebaut. Das war so mit dem Besitzer und der Hausverwaltung abgesprochen gewesen. Nachdem bereits in der letzten Woche das Schild einschließlich Mast von Unbekannten entwendet wurde, fiel dann in der Woche die Entscheidung über den Abbau.

Wir hatten die Tore im Juni, nach Beschwerden über Lärm, dort aufgestellt, um eine Zwischenlösung, vor allem in den Ferien,  für die daheim gebliebenen Kinder zu schaffen, weil wir die Hoffnung hatten, dass der vom Förderverein „Unser Bolzplatz in Oege e.V. “ nun endlich den seit 4 Jahren (!) versprochenen Bolzplatz in wenigen Wochen fertigstellen würde.
Dies ist leider auch nicht geschehen, statt dessen beschwerten sich dieselben (!) Anwohner nun über den Interimsbolzplatz in der Piepenstockstraße.

Am Ende sind nun die Kinder der Siedlung wieder einmal die Leidtragenden. Und das obwohl allseits bekannt ist, dass gerade der Sport ein wichtiger Baustein in Sachen Integration ist.

Wir sind gespannt wer sich nun als Nächster beschwert und sich von den Kindern gestört fühlt, denn eines ist sicher, das eigentliche Problem ist durch den Abbau überhaupt nicht gelöst.

Aus und Vorbei Bild: © DJSCHARFF