Heftiger Auffahrunfall

Ein 18-jähriger VW-Fahrer hatte zu spät bemerkt, dass vor ihm Fahrzeuge an der Lichtzeichenanlage zur Hünenpforte verkehrsbedingt anhielten.

Bild: © Polizei Hagen

Auf der Hohenlimburger Straße kam es am Donnerstagnachmittag zu einem recht heftigen Auffahrunfall.

Ein 18-jähriger VW-Fahrer hatte zu spät bemerkt, dass vor ihm Fahrzeuge an der Lichtzeichenanlage zur Hünenpforte verkehrsbedingt anhielten. Als er auf der regennassen Straße im letzten Augenblick eine Vollbremsung einleitete, war es bereits zu spät und er prallte mit hoher Wucht in einen bereits stehenden Pkw, ebenfalls ein Volkswagen.

Durch die Wucht des Aufpralls lösten die Airbags aus, dennoch zogen sich die beiden Insassen des vorderen Wagens leichte Verletzungen zu und der 52 Jahre alte Fahrer und die 43-jährige Beifahrerin kamen vorsorglich zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die beiden Volkswagen waren nicht mehr fahrbereit, ein Abschleppunternehmer musste sie aufladen. Der Gesamtschaden liegt bei 10000 Euro, für die Dauer der Unfallaufnahme kam es zu leichteren Verkehrsbeeinträchtigungen.

 

Unter Verwendung einer ots-Pressemeldung der Polizei Hagen