Die HAGENagentur und ihr AKÜFI*

Kupferkabel Telekom Bild: © DJSCHARFF

Förderantrag Breitbandausbau

Es war wieder einmal so weit – BV Sitzung in Hohenlimburg und auch diesmal habe ich es mir nicht nehmen lassen als Gast teilzunehmen um Ihnen zu berichten.

Die SPD Fraktion hatte drei Anträge für Berchum / Tiefendorf eingebracht, einer beschäftigte sich mit dem Thema Breitband. Hier waren folgende zwei Fragen gestellt worden:

Wurde der Förderantrag „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ fristgerecht am 28.03.2017 gestellt?

Wurde die Befürwortung der Landesregierung eingeholt und liegt der Letter of Intent (LoI) des zuständigen Ministerium bereits vor?

Die HAGENagentur hat dazu wie folgt Stellung genommen:

Der Förderantrag im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland wurde am 27.02.2017 eingereicht. Zeitgleich wurde das MWEIMH bzgl. der Komplementärförderung um einen LoI gebeten. Eine Antwort lag zum Zeitpunkt der Erstellung dieser schriftlichen Stellungnahme nicht vor.Zur Erläuterung:Im LoI-Verfahren muss eine Kopie des Förderantrages einschließlich des elektronischen Aktenzeichens (eAZ) eingereicht werden. Dieses eAZ wird jedoch erst generiert, wenn der Antrag elektronisch an die vom BMVI mit der Verfahrensabwicklungbeauftragte atene KOM übermittelt wurde. Aus diesem verfahrensimmanenten Grund kann die Bitte an das MWEIMH um einen LoI erst nach Antragstellung gerichtet werden.gez.Röhling

Mich persönlich verwundert ja schon fast nichts mehr was aus dem Hause HAGENagentur kommt, ganz anders jedoch gestern den Bezirksbürgermeister, die Fraktionsmitglieder und die Presse.

Frank Röhling von der HAGENagentur konnte leider krankheitsbedingt nicht vor Ort sein – Böse Menschen behaupten ihm sei wohlmöglich die Goldene Himbeere 2017 nicht bekommen – eine Auszeichnung die ihm bereits jetzt schon zu Teil wurde, da man nicht annimmt, das jemand seine Antwort im Laufe des Jahres noch toppen kann.

Bezirksbürgermeister Voss kritisierte die Art und Weise mit einem Haufen unverständlicher Fremdwörter und Abkürzungen zu antworten auf das Schärfste. Er habe in der Vergangenheit bereits mehrfach darauf aufmerksam gemacht.

Die WAZ hatte am Mittwoch schon einen Kommentar von Volker Bremshey veröffentlicht, der auch die Antwort nicht verstanden hatte.

Ich kann nur sagen, wenn man so klug ist und so viele Fremdwörter und Abkürzungen in einer kurzen Antwort verwendet, warum braucht man dann eigentlich für 50.000 Euro einen Berater um einen Antrag auszufüllen?
Also was wollte uns Frank Röhling denn eigentlich sagen:

a) Der Förderantrag beim Bund wurde am 27.03.207 fristgerecht gestellt.
b) Die Bereitschaftsanzeige (Letter of Intent LoI) der Förderung der Landesregierung wurde ebenfalls erbeten.
Nun wir bleiben dran und werden den Fortgang des Verfahrens mit Argusaugen beobachten da schon Gerüchte die Runde machen , die HAGENagentur würde bereits jetzt die Fördergelder vorrangig für das Lennetal verplanen.

 

(*) Ach ja, fast vergessen AKÜFI = Abkürzungsfimmel